Biege- und Endkontrollehren für Rohrleitungen


Seit 2005 konstruieren wir, unter anderem für die Firma Schmitter, Lehren zum Prüfen von multidimensional gebogenen Leitungen. Das Angebotsspektrum reicht dabei von einfachen Biegelehren, mit denen lediglich der Leitungsverlauf nach dem Biegen geprüft wird, bis hin zu komplexen Endkontrollehren. Mit Hilfe der Endkontrollehren werden nicht nur der Leitungsverlauf sondern auch die Position verschiedener Anbauteile wie Schellen, Blechhalter oder Fittings geprüft. Die Lehren eignen sich zum Prüfen von Leitungen mit Durchmessern von ca. 6 bis 20 mm und Gesamtlängen von bis zu 800 mm.
Neben der Standartausführung, bei denen der Leitungsverlauf optisch und mit einem Prüflineal geprüft wird, bieten wir auch eine elektrische Variante an. Bei diesen Lehren wird ein optisches oder akustisches Signal ausgegeben wenn, der Leitungsverlauf außerhalb der vorgegebenen Toleranzen liegt.
Je nach Anforderung wird die Leitung an den Endpunkten fest in die Lehre eingespannt oder nur in die Lehre eingelegt (Best Fit). Im Laufe unserer langjährigen Tätigkeit haben wir verschiedene Spannvorrichtungen entwickelt, um die Leitungen in der Lehre komfortabel und einfach zu spannen.
Es können Leitungen mit verschiedensten Anschlüssen an den Leitungsenden geprüft werden. Unsere Erfahrungen reichen hier von Leitungen mit Ringstücken, Überwurfmuttern oder einfachen Stauchköpfen bis hin zu Kundenspezifischen Anschlüssen für die individuelle Spann- und Haltevorrichtungen konstruiert wurden.
In der Bildergalerie zeigen wir einige aktuelle Konstruktionen von Biege - und Endkontrollehren.


Zur Bildergalerie